Nach zwei Jahren Pause wurde dieses Jahr Oktoberfest gefeiert

Das Dalbker Herbstfest besticht seit Jahren durch ein Motto, auf das die Dekoration des Thekoa-Saales in Eckardtsheim abgestimmt ist und gerne auch das Motto für den „Dresscode“ ist.
In diesem Jahr hatte der amtierende Thron um das Kaiserpaar Peter Flockenhaus und Sabine Fenn sowie Bierkönigspaar Andreas und Nicole Köhler passend zur Jahreszeit zum Oktoberfest eingeladen.

Und es wurde richtig zünftig. Der Dalbker Schützenfamilie und den befreundeten Vereinen aus Stukenbrock und Oerlinghausen sowie den beiden Feuerwehren aus Sennestadt und Eckardtsheim bot sich direkt bei Ankunft schon das bajuwarische Feeling. Jedem Besucher wurde ein Lebkuchenherz umgehängt. Die meisten Gäste ließen es sich nicht nehmen und hatten ein passendes Outfit gewählt und wunderschöne Dirndl oder fesche Lederhosen an. Auch im Saal war die Dekoration entsprechend, stimmig in weiß blau. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Maik Hollmann und dem Einmarsch des Thrones lag der Blick auf Bierkönig Andreas Köhler. Traditionell wurde o’zapft! Das große Holzfass in der Mitte des Saales war voll mit leckerem Freibier. Der Bierkönig ging mit Zapfhahn und Hammer sehr professionell zu Werke. Lediglich drei kräftige Schläge ohne Bier zu verspritzen, ein souveräner Blick Richtung Kaiser Peter Flockenhaus und dann floss das Bier aus dem Hahn in die Gläser. Für die gekühlten Getränke an der Bar sorgte wie immer der vorangegangene Thron und bayrische Leckerbissen wurden von Heiko und Nadine Janz serviert.
Als Special Act sang die Throngemeinschaft selbst getextete Verse von „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“. Das Highlight hierbei war das Kostüm von Thronoffizier Ingo Vormfenne, der als rosa „FlamINGO“ durch die Gäste stolzierte. Danach war die Tanzfläche wie erwartet rappelvoll. Dort oder in kleinen lockeren Gesprächsrunden ging es noch einige Stunden fröhlich weiter.

 

Steht die Herbstmeisterschaft der Dalbker Schützen im Terminkalender, kann man selbst mit anders lautendem Wetterbericht von einem trockenen, angenehmen Sonntagvormittag ausgehen. Dieses Jahr konnte im renovierten und modernisierten Luftgewehrstand erstmals mit elektronischer Wertung der Meytonanlage geschossen werden.

Die Kinder ab 10 Jahre führen ihre Meisterschaft auf der Scatt-Anlage (Lichtschießen) durch. Hier wird ohne Munition aus 10 Metern Entfernung auf die gleichen Scheiben wie beim Luftgewehr geschossen. Den Meistertitel holte sich Svea Hollmann vor Jannik Auster und Etienne Tellenbröker.

Die Meisterschaften für die nicht aktiven Schützen werden in fünf Klassen ausgetragen: erstmalig die neu geschaffene Jugendklasse, die Damenklasse, bei den Herren Schützenklasse bis 45 Jahre, Altersklasse 46 bis 55 Jahre und Seniorenklasse ab 56 Jahre. Mit dem Luftgewehr werden 15 Wertungsschüsse aus 10 Meter Entfernung abgegeben, die Höchstringzahl beträgt 150 Ringe. Leni Tellenbröker mit 121 Ringen gewann die Jugendklasse.

Kirsten Noll gewann den Titel bei den Damen mit 134 Ringen vor Daria Vormfenne und Gesa Schlingmann. In der Schützenklasse gewann mit 135 Ringen Marc Hagemann vor Marco Tellenbröker und André Mayer. In der Altersklasse wurde Maik Hollmann mit 141 Ringen vor Ralf Ciesla und Jens Schlingmann Herbstmeister. Die Seniorenklasse gewann mit 135 Ringen Bodo Güse vor Jens-Peter Weise und Andreas Wibbe.

Beim Bezirkswanderpokal werden mit dem Kleinkalibergewehr aus 50 Meter Entfernung 10 Wertungsschüsse abgegeben. Bezirk III Sennestadt-Süd gewann mit 547 Ringen den Pokal. Die Schützen waren Marco Tellenbröker, Gesa Schlingmann, Marcus Herbst, Jens-Peter Weise, Jens Schlingmann sowie Petra Schlingmann. Bezirk I kam mit 529 Ringen und Maik Hollmann, Daria Vormfenne, Stefan Bockhorst, Bodo Güse, Detlef Auster und Mechthild Wibbe auf den zweiten Platz. Bezirk IV Lipperreihe mit Jörg Deitlaff, Andreas Köhler, Markus Schwarz, Nicole Köhler und Thomas Bornemann wurde dritter vor Bezirk II Sennestadt-Nord mit Marc Hagemann, Ralf Ciesla, Peter Flockenhaus, Sascha Schnur und Kirsten Noll.

In diesem Jahr hatten Schützengeschwister Heiko und Nadine Janz eine sehr schmackhafte und herzhafte Erbsensuppe wie zum Schützenfestmontag zubereitet. Do hatten die Teilnehmer direkt ein leckeres Mittagessen. Zum Abschluss der Veranstaltung hatten der 1. Vorsitzende Maik Hollmann und stellv. Sportleiter Ingo Vormfenne die angenehme Aufgabe, die Herbstmeister mit einer Urkunde zu ehren. Den Wanderpokal für den erfolgreichen Bezirk III nahm Jens Schlingmann sichtlich erfreut entgegen.

Oberst Maik Hollmann bedankte sich bei Jona Brechmann und Ingo Vormfenne für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Die Teilnehmer und die Gewinner freuen sich gemeinsam über die gelungene Dalbker Herbstmeisterschaft.

Beginn ab Donnerstag, den 08. September 2022

Nach dem erfolgreichen Abschluss der beiden ersten Langzeitmeisterschaften starten wir nun zum dritten Mal.

Geschossen wird im gesamten Zeitraum bis Ende Januar 2023 Luftgewehr und
Kleinkaliber. Vorgesehen sind dafür die Trainingsabende donnerstags ab 18:30 Uhr.

Gewertet wird in einer Mannschaftswertung und je Klasse in Einzelwertung.
Eine Mannschaft, die sich selbst findet, besteht aus 3 Personen, egal welcher Altersklasse.
Ein Start in mehreren Mannschaften ist auch möglich, es muss aber vor dem Schießen festgelegt werden, für welche Mannschaft geschossen wird.
Ein Einstieg in die Meisterschaft ist zu jeder Zeit möglich!

Hier die Regularien:

  • man darf so oft schießen wie man möchte
  • das beste Ergebnis zählt
  • aufgeteilt in die Klassen:
  • Jugend (16-20 Jahre)
    • Damen (ab 21 Jahre)
    • Schützen (21-45 Jahre)
    • Altersklasse (46-55 Jahre)
    • Senioren (ab 56 Jahre)
  • Einzelwertung je Klasse und Mannschaftswertung
  • Luftgewehr: 10 Schuss Probe, Wertung 15 Schuss, kostenfrei
  • Kleinkaliber: 5 Schuss Probe, Wertung 10 Schuss, Kosten je Durchgang: 2,00 €.

 

Die Siegerehrung findet dann während der nächsten Jahreshauptversammlung im Februar 2023 statt.

Wir würden uns wieder über viele Teilnehmer freuen.

Der Siegeswille war den Schützenschwestern und Schützenbrüdern aus der Dalbke nicht zu nehmen: Beim Kreiskönigsschießen der Vereine des Schützenkreises Bielefeld auf dem Oerlinghauser Schützenplatz sicherten sich die Dalbker erstmals nach 1986 wieder die Kreiskönigswürde. Unser 2. Vorsitzender und König von 2003/2004 Hans-Jürgen Schlingmann holte den Adler mit dem 168. Schuss herunter und landete den goldenen Treffer.


Am Ende ging er als Sieger aus dem äußerst spannenden Wettbewerb mit mehr als 40 ehemaligen Königinnen und Königen aus dem Schützenkreis Bielefeld hervor. Die Insignien hatten sich Klaus Sieweke aus Heepen (Zepter), Jochen Willmann ebenfalls aus Heepen (Apfel) und Frank Becker, Oerlinghausen (Krone) gesichert. „Ein toller und spannender Wettkampf“, fand Dr. Maik Hollmann, Oberst und Vorsitzender der Schützengesellschaft Dalbke und Vorsitzender des Schützenkreises Bielefeld.


Vor dem Schießen für die Erwachsenen fand das Kreisjugendkönigsschießen statt. Beim Nachwuchs zielte Luana Allroggen aus Dalbke treffsicher auf die Krone. Neue Kreisjugendkönigin ist Skadi Kleine aus Heepen. Sophie Grote (Oerlinghausen) hatte den Apfel heruntergeschossen. Lasse Eggers aus Heepen traf das Zepter perfekt.


Wir gratulieren den erfolgreichen Schützinnen und Schützen!

 

 

Der neue Thron in Dalbke ist bunt gemischt von Jung bis Alt und von Neuling bis zu alten Hasen


Die Dalbker haben einen neuen Thron und den führt ein Kaiserpaar an: Sabine Fenn und Peter Flockenhaus waren bereits 2014 Königspaar und dürfen sich deshalb jetzt Kaiser nennen. „Das wird ein geiles Jahr“, waren sich die beiden mit den übrigen Thronmitgliedern einig. „Der schießt immer so schnell“, kommentierte Sabine Fenn mit trockenem Humor die Zielgenauigkeit, souverän hatte Flockenhaus mit dem 102. Schuss den Vogel von der Stange geholt.


Damit war der Weg frei für Bierkönig Andreas Köhler. Er ist wie seine Frau Nicole Neuling auf dem Thron. Für das Adlerschießen am Montag eignete sich das Feld hinter dem Vereinsheim, wo Pfarrerin Nicole Hoffmann vor dem traditionellen Schützenfrühstück eine Andacht gehalten hat. Nach der Totenehrung begann das Königsschießen.


Mit dem 54. Schuss hatte Sascha Melzer den Apfel unversehrt heruntergeholt und Henrike König zur Apfelprinzessin gewählt. Die Beiden sind bereits zum dritten Mal auf dem Thron und waren schon Zepter- und Apfelpaar. Die Insignien sind begehrte Trophäen, werden sie doch in Handarbeit liebevoll gestaltet von Wilfried Basler. Den Adler fertigte wie immer Dieter Tellenbröker.


Ebenfalls sauber vom Dübel schoss Alina Vormfenne das Zepter. Gemeinsam mit Maurice Weise ist sie das neue Zepterpaar.


Zum ersten Mal auf dem Thron sind Anja Kelle und ihr Freund Michael Aistermann. Mit dem 87. Schuss holte er die Krone herunter. Ingo Vormfenne als Thronoffizier sowie Daria Vormfenne und Anna Kelle als Throndamen vervollständigen den Thron.
Nach der Inthronisierung wurde wie bereits am Samstag mit viel Spaß, Freude und Musik intern gefeiert.


Dafür eignet sich das modernisierte und verschönerte Vereinsheim hervorragend. Am Abend ging ein superschönes Schützenfest mit neuem Konzept und vielen glücklichen Schützen zu Ende.