Steht die Herbstmeisterschaft der Dalbker Schützen im Terminkalender, hatte man in den vergangenen Jahren die Gewissheit, dass es ein kalter und sonniger November-Sonntag wird. So auch in diesem Jahr. Allerdings mit einer logistischen und handwerklichen Sonderaufgabe. Die Schützen renovieren zurzeit ihr Vereinsheim. Hölzerne Wandverkleidung ab, sehr tief abgehängte Decken runter und das alte Mobiliar raus. Samstags vor der Meisterschaft haben einige fleißige Hände dann aufgeräumt, gewischt, Stehtische und Biergartengarnituren rein sowie die Heizung aufgedreht. Die zahlreich erschienenen Schützenfamilien erfreuten sich draußen am schönen Wetter und drinnen an den Baufortschritten und der molligen Wärme.

Aber was ist eine Herbstmeisterschaft ohne Luftgewehr- und Kleinkaliberschießen? Also führten die Kinder ab 10 Jahre ihre Meisterschaft auf der Scatt-Anlage (Lichtschießen) durch. Hier wird ohne Munition aus 10 Metern Entfernung auf die gleichen Scheiben wie beim Luftgewehr geschossen. Den Meistertitel holte sich Leni Tellenbröker vor ihrem Bruder Etienne und Svea Hollmann.

Die Meisterschaften für die nicht aktiven Schützen werden in fünf Klassen ausgetragen: erstmalig die neu geschaffene Jugendklasse, die Damenklasse, bei den Herren Schützenklasse bis 45 Jahre,  Altersklasse 46 bis 55 Jahre und Seniorenklasse ab 56 Jahre. Mit dem Luftgewehr werden 15 Wertungsschüsse aus 10 Meter Entfernung abgegeben, die Höchstringzahl beträgt 150 Ringe. Jana Hollmann mit 126 Ringen gewann in der Jugendklasse vor Leonie Olenberg. Leider waren nur zwei Teilnehmerinnen gemeldet, es muss sich wohl noch rumsprechen. Julia Tellenbröker gewann den Titel bei den Damen mit 137 Ringen vor Bianca Allroggen und Sabine Schlingmann. In der Schützenklasse gewann mit 142 Ringen Jens Schlingmann vor Marco Tellenbröker und Sascha Melzer. In der Altersklasse wurde Jens-Peter Weise mit 142 Ringen vor Markus Schwarz und Rüdiger Sommer Herbstmeister. Die Seniorenklasse gewann mit 139 Ringen Karl-Heinz Füchtenschnieder vor Bodo Güse und Andreas Wibbe. 

Beim Bezirkswanderpokal werden mit dem Kleinkalibergewehr aus 50 Meter Entfernung 10 Wertungsschüsse abgegeben. Bezirk III Sennestadt-Süd gewann mit 544 Ringen den Pokal. Die Schützen waren Marco Tellenbröker, Jens-Peter und Kirsten Weise, Gesa Schlingmann, Marcus Herbst und Jens Schlingmann. Bezirk IV Lipperreihe kam mit 540 Ringen und Marvin Schwenk, Andre Olenberg, Markus Schwarz, Monika Olenberg, Andreas Köhler und Oliver Schwenk auf den zweiten Platz. Bezirk I Dalbke, Seriensieger der letzten Jahre, mit Rüdiger Sommer, Klaus und Karsten Fillies, Heike Vormfenne, Maik Hollmann sowie Bodo Güse belegte mit 535 Ringen den dritten Platz. 

In diesem Jahr hatte Schützenschwester Kirsten Noll einen leckeren Grünkohleintopf in ihrem Food Truck „Kirsten’s kleine Küche“ vorbereitet, der das Mittagessen für viele Teilnehmer war. Zum Abschluss der Veranstaltung hatten der 1. Vorsitzende Maik Hollmann und stellv. Sportleiter Ingo Vormfenne die angenehme Aufgabe, die Herbstmeister  mit einer Urkunde zu ehren. Den Wanderpokal für den erfolgreichen Bezirk III nahm Jens Schlingmann sichtlich erfreut entgegen.

Oberst Maik Hollmann bedankte sich bei Ingo Vormfenne und Timo Wißmann für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

 

 

Die Teilnehmer und die Gewinner freuen sich gemeinsam über die gelungene Dalbker Herbstmeisterschaft.