Auch wenn die Dalbker Schützen ihr Jubiläumsjahr schon richtig würdigen ließen, sollte sich der Festzug im 150. Jahr des Bestehens doch von denen der Vorjahre abheben. So lang wie in diesem Jahr war er noch nie, denn einige Vereine und Abordnungen waren erstmalig dabei.
Auf dem Sportplatz von Schwarz-Weiß Sende wurde um 14:30h angetreten. Die Bataillone der Gastvereine nahmen Aufstellung in einem offenen Viereck. Zuerst marschierten die Fahnenabordnungen ein und stellten sich zu ihren Bataillonen. Das Königs- und Bierkönigspaar konnte bei gutem Wetter die Front abschreiten und wurde mit reichlich Applaus begrüßt. Die beiden Paare nahmen in der aufwendig geschmückten Kutsche Platz. Auch für den Kinderthron standen zwei Kutschen parat. Die Thronmitglieder nahmen, wie in den letzten Jahren üblich, in frisch polierten Cabrios Platz. Der Festmarsch konnte beginnen.



Folgende Vereine und Abordnungen machten sich auf den Marsch durch die geschmückten Straßen Dalbkes: die Schützenvereine aus Nordborchen, Stukenbrock, Brackwede und Oerlinghausen, dazu die Löschabteilungen Sennestadt und Eckardtsheim der freiwilligen Feuerwehr und Deutsche Rotes Kreuz, Ortsverein Sennestadt. Die Musikkapellen Spielmannszug der Schützenbruderschaft Stukenbrock, Bläserchor Nordborchen, Musikverein Avenwedde und Spielmannszug Marienloh sorgten mit ihrer Musik für einen kurzweiligen Marsch. Neben den Kutschen und Cabrios und den Dalbker Schützen bildete die Reiterstaffel Reitbetrieb Fichtenhof den passenden Abschluss.


Unterwegs wurden reichlich Süßigkeiten aus den Kutschen und Cabrios unter die zahlreichen Zuschauer geworfen. Am Festplatz bestieg der Thron zusammen mit den Ehrengästen die Tribüne. Nach den Grußworten des ersten Vorsitzenden, Oberst Dr. Maik Hollmann, überbrachte der Sennestädter Bezirksbürgermeister Lars Nockemann die Grüße des Stadtbezirks. Weitere Redner aus Politik und Kultur schlossen sich mit ihren Grußworten an. Anschließend marschierten alle in das Festzelt und Major Markus Schwarz ließ die Bataillone wegtreten.

Für kühle Getränke, Kaffee und Kuchen war im Zelt gesorgt. Die Imbisspartner auf dem Platz freuten sich ebenfalls über eine rege Nachfrage. Schnell füllte sich bei dem guten Wetter auch wieder der Biergarten. Dazu waren die Attraktionen Funschießen und große Tombola bei den vielen Besuchern heiß begehrt, denn es gab schöne Preise zu gewinnen, so als ersten Preis bei der Tombola eine Fahrt mit dem Heißluftballon.

Mit den Verabschiedungen der Vereine beim Thron ging der Nachmittag in den Abend über und allmählich machten sich die Besucher auf den Heimweg.