Alljährlich im September findet das Kreiskönigsschießen für die ehemaligen Könige des Kreises und die Jugendlichen Schützen im Kreis bis 21 Jahre statt. Der Verein des amtierenden Kreiskönigs stellt Schießanlage und Rahmenprogramm für den Schützenkreis zur Verfügung. Dieses Mal auf dem Schützenplatz in Oerlinghausen.

Unser Thronoffizier des amtierenden Thrones André Olenberg hatte die passende Treffsicherheit. Bei ihm fiel der Adler herunter und somit ist er für ein Jahr der Kreisjugendkönig.

 

Danach waren die ehemaligen Könige an der Reihe, Ihren Kreiskönig auszuschießen. Wir Dalbker hatten 12 Schützen dabei. Schießglück hatten leider die anderen Vereine. Auch in diesem Jahr kommt der Kreiskönig aus Oerlinghausen. Unser Sportleiter Jona Brechmann würde es als lediglich teilgenommen bezeichnen. Dann sind wir eben im nächsten Jahr an der Reihe. 

 

Unserem Kreisjugendkönig André Olenberg gratulieren wir herzlich zu dem hervorragenden Schuss.

Zwei Wochen nach dem erfolgreichen Königsschießen hatte der neue Thron gleich seinen ersten Pflichttermin. Der Besuch des Schützenfestes in Stukenbrock stand an. Kurz nach dem eigenen Fest, noch Ferienzeit und dazu suboptimales Sommerwetter, da dachte vielleicht manch einer, dahin machen sich nur ein paar Schützen auf. Aber denkste! Mit einer richtig starken Abordnung machte sich der neue Thron auf, dem starken Platzregen zu trotzen.

Leider fiel der Festumzug aus und so musste alles ins Festzelt verlegt werden. Das war natürlich schade für die Schützenbruderschaft, die sich wie immer viel Mühe mit der Vorbereitung gemacht hatte. Aber uns Dalbker stört ja herzlich wenig. Nach der offiziellen Verabschiedung haben wir  Königspaar Maik und Alexandra Hübert sowie Bierkönigspaar Ulli und Daniela Melson hochleben lassen.

Langsam ging der interessante Sonntagnachmittag für die vielen Schützengeschwister auf das Ende zu.

Die Schützenfestsaison ist bereits in vollem Gange und geht noch weiter. Schaut euch die Fotos an und lasst die Impressionen wirken Für alle, die nicht dabei sein konnten, können dadurch einen kleinen Einblick in schöne Stunden im Kreise unserer großen Schützenfamilie bekommen.

Liemke, Hannover, Oerlinghausen, Heepen und Friedrichsdorf sind bereits vergangen, Stukenbrock folgt noch.

 

»Alltag raus, Schützenfest rein!« So begrüßte uns Schützen der 2. Vorsitzende Hans-Jürgen Schlingmann am Donnerstagabend. Was macht unser Bierkönigspaar Dirk und Bianca Allroggen, um das Schützenfest mit der Bierprobe einzuläuten? Letztes Jahr verlief deren Anreise aus dem Urlaub extra für den Schuss auf das Bierglas sehr holprig. Daraus hatte der Thron nun ein witziges Stück gemacht. Der Platz vor dem Festzelt war zum Flugplatz »Dalbke Airport« geworden. Das Bierkönigspaar kam mit einem selbst erbauten Flugzeug an, das von Thorsten Danzmann gesteuert wurde, der die Beiden letztes Jahr vom Flugplatz abholte. Nach den Ehrungen mit den Eichenläubern in Silber und Gold für die Schützen sowie für die Frauen die Adler in Bronze, Silber und Gold und den Auszeichnungen für langjährige Mitglieder wurde drei Schützen das Bier zum Probieren überreicht, es heißt ja schließlich Bierprobe. 

Am Freitagnachmittag wurde der Kinderthron erstmals draußen auf dem Hochstand wie bei den Erwachsenen ermittelt. Für die anwesenden Gäste und auch für die Eltern der beteiligten Kinder eine sehr willkommene Änderung, denn nun konnten alle prima das Schießen auf den Adler verfolgen. Es dauerte auch nur bis zum 56. Schuss, dann hing der Adler kopfüber an seiner Befestigung unter dem Kugelfang. Luana Allroggen (10) hatte ihn abgeschossen. Ihr Prinzgemahl wurde Nico Kespohl (11). Nur neun Schuss später holte Mia-Sophie Schwieger (13) das Zepter. Sie wird von Luca Vorwerk (14) begleitet. Birk Ziese (13) traf den Apfel mit dem 101. Schuss. Kathleen Manowski (12) wurde Apfelprinzessin. Zum Schluss schoss Emilie Güse die Krone herunter. Die 14-jährige geht mit Marcel Hoffmann (12) durch das Schützenjahr.

Abends war „der Irrsinn“ im Festzelt los. DJ Edi sorgte für super Stimmung unter den über 400 Gästen, bevor Stargast REINR IRRSINN auftrat.  „Wir feiern nicht, wir eskalieren“, das Motto vom Irrsinn und seinen beiden Sängerinnen ist wörtlich zu nehmen. Weit mehr als zwei Stunden machten sie eine grandiose Party.

Samstag ging es nachmittags wieder los. Treffpunkt war auf dem Festplatz. Mit Marschmusik ging es zum Garten des Königspaares Maik und Grit Hollmann. Dort wurden wir vom gesamten Thron empfangen und herzlich willkommen geheißen. Nach einem kurzweiligen Stelldichein mit leckerer Suppe aus „Kirsten’s kleiner Küche“ und gut gekühlten Getränken ging es gemeinsam mit dem Thron weiter. Unser 92-jähriger Ehrenoberst Karl Wibbe freute sich mit Ehefrau Brigitte über den Besuch des Bataillons. Mit dem Weitermarsch zum Zieglerdenkmal, an dem Bodo Güse als Ehrenoberst treffende Worte zur Historie unseres Vereins sprach, ging es weiter. Die eingeladenen Abordnungen des Schützenvereins Heepen und der Schützenbruderschaft Liemke reihten sich mit ein in den langen Festzug und gemeinsam wurde der gut gefüllte Festplatz erreicht. Beim „Summer Dance“ im Festzelt machte die Band „Senne Duo and Friends“ auch in diesem Jahr wieder hervorragende Tanzmusik. Viele Schützen und Besucher tanzten und feierten bis spät in der Nacht.

Beim großen Festumzug am Sonntag genoss der amtierende Thron noch einmal die gesamte Aufmerksamkeit. Zuerst nahmen Königspaar Maik und Grit Hollmann sowie Bierkönigspaar Dirk und Bianca Allroggen auf dem Sportplatz des SW Sende die Parade ab. Für den Festumzug standen schön geschmückte Kutschen und Cabrios bereit. Der Festzug mit Musikanten, Nachbarvereinen und Ehrengästen gab auf der geschmückten Schlinghofstraße ein tolles Bild ab. Auf dem Festplatz boten dann Kirmes, Tombola und Fun-Schießen Spaß für die ganze Familie. 

Am Montagmorgen ab 08.00 Uhr steht traditionell das Schützenfrühstück auf dem Programm. Nach der Begrüßung durch Oberst Maik Hollmann und der Andacht durch Pfarrerin Bohdálková gab es eine sehr gute Stärkung für den letzten Teil Schützenfest. Nach der Totenehrung an unserem Ehrenmal neben dem Vereinsheim begann das spannende Königsschießen. Den Anfang machte die 22-jährige Verena Mühlenweg als Apfelprinzessin. Sie wählte den Oerlinghauser Schützen Niklas Kramer als Prinz, der spontan den Mitgliedsantrag für Dalbke unterschrieb. Danach traf Monika Olenberg die Krone und ist zusammen mit Ehemann Robert das Kronenpaar. Tochter Sandra ist indessen an der Seite des stellvertretenden Jugendleiter und Zepterschützen Stefan Bittner auf dem Thron. Den Adler erlegte Maik Hübert trotz mächtiger Gegenwehr.  Zusammen mit Ehefrau Alexandra wurde er als neuer Schützenkönig von der Schützenfamilie mit einem fünffachen Horrido begrüßt. Schließlich zielte Ulli Schlüter auf das Bierglas, das sich ähnlich vehement wie der Adler wehrte. Gemeinsam mit Lebensgefährtin Daniela Melson ist er auf dem Thron, der vom Thronoffizierspaar Carla Kelle und André Olenberg komplettiert wird. Nachmittags fand auf dem Reichowplatz der große Zapfenstreich zu Ehren des scheidenden Thrones statt. Durch die umstehenden Häuser und den damit verbunden Hall wird allen Beteiligten und Zuschauern eine großartige Akustik geboten. Die Bezirksverwaltung hatte im Anschluss daran zu einem Umtrunk geladen. Die Busrückfahrt ging auch in diesem Jahr in die Nähe vom Vereinslokal „Mykonos“. Trotz seines Urlaubs ließ es sich Wirt und Schützenbruder „Dimi“ nicht nehmen, dem Bataillon ein kühles Getränk durch Familienmitglieder zu servieren. Wieder auf dem Festplatz angekommen wurde zur Inthronisierung den alten Majestäten und Insignienschützen ihr Schmuck abgenommen und die neuen Majestäten wurden damit ausgestattet. 

Dann ging unser tolles und ereignisreiches 152. Dalbker Schützen- und Heimatfest mit einer einzigartigen, musiksynchronen Beamlasershow unter dem Motto »Dalbke for future« zu Ende. 

 

Mitte Juni war Sennestadtfest und die Sportabteilung sowie die Jugend hatten die Scatt-Anlage für Laserschießen aufgebaut. Daneben waren noch einige Spiele für die kleineren Kinder aufgestellt. Wieder einmal erfreuten sich die betreuenden Schützen über einen regen Zulauf. Besonders herausstechen konnte das neue Banner, dass neben der Anlage aufgehängt war und eine gute Werbung für interessierte Kinder und Jugendliche darstellt. Die Übergabe des Schecks von unserer Aktion „Spende im Visier“ wurde auf der Bühne vorgenommen.

 

Ende Juni hat unser Vereinslokal 5 jähriges Bestehen als „Mykonos“ gefeiert. Bei Live-Musik, Hüpfburg und Grillfleisch hatten sich viele Gäste, darunter auch einige von uns, eingefunden, mit Dimitrios Karampelas zu feiern. Damit auch in Zukunft unser Vereinslokal zur Schützenfestzeit passend geschmückt ist, hat der Verein Dimi einen neuen Alu-Fahnenmasten geschenkt und ein passendes und ordentliches Standrohr in der Erde versenkt. Stolz befestigte Dimi unsere Vereinsfahne am Masten.

 

Bilder sind unter Fotos zu sehen.