Bei den Vereinsmeisterschaften  werden die Teilnehmer in verschiedene Altersgruppen eingeteilt. In der Schützenklasse bis 46 Jahre und in der Altersklasse bis 56 Jahre. Die über 56-jährigen schießen in der Seniorenklasse. Die weiblichen Teilnehmer schießen ohne Altersbegrenzung in der Damenklasse. Für die unter 18-jährigen hat die Sportleitung die Juniorenklasse geöffnet, damit im „Verein für die ganze Familie“ auch der Nachwuchs zu Ehren kommt. Hier siegte Roman Wibbe vor Jannis Danzmann. Geschossen wird mit dem Luftgewehr aufgelegt auf 10 m entfernte Scheiben. Sportschützen dürfen nicht teilnehmen, für sie gibt es eine eigene Meisterschaft. Auch die Kinder und Enkelkinder unserer Mitglieder dürfen auf einer Scatt-Anlage ihre Besten ermitteln. Hier wird ohne Munition geschossen, sondern per Laser die Zielscheibe anvisiert. Die anwesenden Kinder nutzten allerdings das sonnig-warme Frühlingswetter, um die Gegend zu erkunden und die Pferde in der Nachbarschaft zu streicheln.

In der Damenklasse wurde mit 143 Ringen Julia Tellenbröker Vereinsmeisterin vor Vorjahressiegerin Imke Dresselhaus  und Monika Uhlig mit jeweils 135 Ringen, wobei hier die Reihenfolge anhand der Ringzahl der letzten 10 Schuss festgelegt wird.

Bei den Herren wurden folgende Ergebnisse erzielt. Vereinsmeister in der Schützenklasse ist Jens Schlingmann. Er erzielte 139 Ringe. Auf den zweiten Platz kam Marco Tellenbröker mit 131 Ringen. Andre Mayer wurde mit 127 Ringen Dritter.

Amtierender Kaiser und Oberst Maik Hollmann wiederholte mit 143 Ringen seinen Titel aus dem vergangenen Jahr in der Altersklasse vor Michael Bartke mit 138 Ringen. Den dritten Platz belegte Rüdiger Sommer mit 137 Ringen.

Bei den Senioren sicherte sich Seriensieger und Ehrenoberst Bodo Güse mit 135 Ringen den Vereinsmeistertitel. Zweiter wurde Karl-Heinz Füchtenschnieder mit 131 Ringen vor Andreas Wibbe mit 130 Ringen.

Neben den einzelnen Vereinsmeistertiteln gibt es den begehrten Bezirkswanderpokal. Bezirk I Dalbke, Bezirk II nördliche Sennestadt, Bezirk III südliche Sennestadt, Bezirk IV Lipperreihe treten hierbei mit den besten sechs besten Schützen des jeweiligen Bezirks an.

Auch in diesem Jahr konnte Bezirk I Dalbke mit 816 Ringen den Pokal aus den letzten Jahren verteidigen. Für dieses Ergebnis sorgten Maik Hollmann, Rüdiger Sommer, Imke Dresselhaus, Bodo Güse, Monika Uhlig und Karl-Heinz Füchtenschnieder.

Den zweiten Platz belegte Bezirk III Sennestadt-Süd mit 800 Ringen. Diese Ringzahl erzielten Julia Tellenbröker, Jens Schlingmann, Jens-Peter Weise, Marco Tellenbröker, Hans-Jürgen Schlingmann und Dieter Tellenbröker.

Mit 739 Ringen kam der Bezirk IV Lipperreihe auf den dritten Platz. Dafür sorgten die Schützen Michael Bartke, Markus Schwarz, Petra Hübner, Oliver Schwenk, Marc Peter und Andreas Köhler.

Der Bezirk II Sennestadt-Nord errang mit den lediglich 3 angetretenen Schützen Frank Flache, Ralf Ciesla und Bianca Vorwerk  341 Ringe und belegte somit den vierten Platz.

Die Damen vom amtierenden Thron hatten die Idee, Waffeln frisch zu backen und diese an die fast 60 Teilnehmer und zahlreichen Gäste zu verkaufen. Der Erlös kommt der weiteren Renovierung unseres Vereinsheimes zugute. Der erste Vorsitzende Maik Hollmann bedankte sich nach der Siegerehrung bei den Organisatoren Jona Brechmann und Ingo Vormfenne für die Durchführung des Wettbewerbs.

Bezirksleiter Ingo Vormfenne vom siegreichen Bezirk Dalbke mit dem Pokal, umgeben von den Vereinsmeistern und Teilnehmern.

 

Bereits seit 1980 ist es Tradition, dass die ehemaligen Könige und Bierkönige den Königspokal ausschießen. Seit nunmehr 20 Jahren wird der Wettbewerb um die Königinnen und Bierköniginnen bereichert, die selbst ihre Königinnen- oder Bierköniginnenwürde erlangt hatten.

Achtzehn Könige und Bierkönige sowie Christa van Hekeren als Königin 1998/99, Ursel Friedrichs als Bierkönigin 1999/00 und Sabine Schlingmann, Königin 2005/06 hatten sich angemeldet. 

Beim Königspokalschießen gelten andere, besondere Regeln. Der Sportleiter legt vor Beginn eine möglichst genau mit 10 Schuss zu erreichende Ringzahl fest und diese wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bekannt gegeben. Es wird mit dem Kleinkalibergewehr aus 50 m Entfernung auf die Scheiben geschossen, wobei dem Schützen seine Treffer nicht angesagt werden. In diesem Jahr war die vorgegebene Zahl  73. Für ein eventuelles Stechen war es die Ringzahl 22.

Wie bereits einige Male in den Jahren zuvor musste das Stechen über die Gewinner entscheiden. Nach dem alle Teilnehmer geschossen hatten, wurden Ingo Vormfenne, König 2009/10, König von 2003/04 Hans-Jürgen Schlingmann und der amtierende Bierkönig Dirk Allroggen gemeinsam zum Stechen gebeten. Das Stechen wiederholen mussten Hans-Jürgen Schlingmann und Dirk Allroggen dann noch ein weiteres Mal, bis die Platzierungen feststanden. 

Auf den 3. Platz kam Hans-Jürgen Schlingmann vor Ingo Vormfenne, dem der undankbare 4. Platz blieb. Dirk Allroggen hatte im zweiten Stechen  23 Ringe, somit nur 1 Ring mehr als gefordert, Hans-Jürgen Schlingmann war hier mit 25 Ringen im Hintertreffen. Somit errang Dirk Allroggen den 2. Platz. Als einziger im ersten Durchgang hatte Marc Hagemann genau die geforderte Ringzahl von 73 getroffen. Damit war ihm der Jubiläumssieg nicht zu nehmen.

Vor der Siegerehrung durch den amtierenden Kaiser und 1. Vorsitzenden Maik Hollmann bedankte sich dieser bei Ingo Vormfenne als ausrichtende Sportleitung und den anwesenden Teilnehmern für eine wieder  schöne und kurzweilige Veranstaltung. Er überreichte die Preise für den 3. und 2. Platz sowie für Gewinner Marc Hagemann den 1. Preis und den Wanderpokal.

Daneben hatte es noch ein „Battle“ zwischen den Bierkönigen und den Königen gegeben. Sieger war die Mannschaft, die mit sechs Schützen näher an der entsprechenden Gesamtringzahl von 438 (73 x 6) war. Hier konnten die Bierkönige klar über die Mannschaft der Könige triumphieren. Es ging um die „goldene Ananas“, die Verlierer haben den Gewinnern ein Getränk spendiert. Da es sehr gut angekommen ist, wird sich dieser zusätzliche kleine Wettkampf gut in den nächsten Jahren wiederholen lassen.

 

Den bereits 3. Filmabend haben wir in diesem Jahr erstmals mit einem Klönabend kombiniert. Im letzten Jahr wurde das Adventskaffeetrinken aus dem Veranstaltungskalender herausgenommen und es sollte mit dieser Veranstaltung ein neuer Aufbruch signalisiert werden. Das ist aber so was von gelungen!!

Auf dem renovierten Kleinkaliberstand, der mittels Biertischen und Bierbänken, Leinwand und Beamer in einen Gesellschaftsraum umfunktioniert wurde, fanden sich am Samstagnachmittag fast 100 Mitglieder unserer tollen Schützenfamilie ein. Das gesamte Vereinsheim wurde mit in diesen Nachmittag und Abend eingebunden. Vor dem Haus war ein großer Pavillon aufgebaut, unter dem zwei lange Stehtische Platz für einige Gäste boten. Die Getränke wurden aus einer eleganten „Verkaufsbude“ heraus ausgegeben und auf dem Platz sorgten zwei Feuerkörbe für eine gemütliche Atmosphäre, aber auch für reichlich Rauch im Vereinsheim. Das angebotene Essen, Spanferkelbraten mit Sauerkraut und Kartoffelpüree, wurde vom Luftgewehrstand aus verteilt. Für die hervorragende Vorbereitung gebührt der Dank allen Helfern, federführend die vier Bezirksleiter und die vier Beisitzer.

Der Film vom Schützenfest 1982/1983 mit dem Königspaar Herbert Brindöpke und Barbara Boden sowie dem Bierkönigspaar Klaus Weise und Christel Knoop wurde von Dieter Tellenbröker in bekannt guter Arbeit aufbereitet. Eine Besonderheit bei diesem Schützenfest war, dass die neue Vereinsfahne geweiht wurde und die alte Fahne von 1908 abgelöst wurde. Wie bei diesen historischen Filmen üblich, gab es immer wieder ein überraschtes „Ah“ und „Oh“ der Zuschauer, wenn jemand sich oder einen nahen Verwandten erkannt hatte. Nach der kurzen Pause wurde den Gästen noch ein Film vom vergangenen Herbstfest vorgeführt, ein Zusammenschnitt der Dalbker Oskar-Nacht. Im Laufe des weiteren Abends wurden per Diashow viele Fotos des letzten Schützenjahres gezeigt.

Zu etwas späterer Stunde haben sich die noch reichlich verbliebenen Schützengeschwister zusammengesetzt und dem Akkordeonspiel unseres Königs Maik Hollmann gelauscht. Bei vielen Liedern konnte aber auch mitgesungen und mitgeschunkelt werden.
So fand ein wunderbarer Nachmittag und Abend für alle Beteiligten ein schönes Ende und alle sind sich sicher, dass diese Veranstaltung sich im Schützenkalender einen ganz besonderen Stellenwert erobern wird.

Zum Beginn des Jahres wurde jetzt die Jahreshauptversammlung abgehalten, bei der neben den Berichten des Vorstandes auch die Wahlen des geschäftsführenden und des erweiterten Vorstandes anstanden.
Besonders begrüßt werden konnten unsere beiden Ehrenoberste Karl Wibbe und Bodo Güse, sowie der 1. Und 2. Vorsitzende des Schützenkreises Bielefeld, Frank Becker und Klaus Meschede. Auch unser Bezirksbürgermeister Lars Nockemann ließ es sich als Schützenbruder nicht nehmen, wieder bei der Versammlung dabei zu sein. Die Bedienung im Bürgertreff übernahm erstmalig die Sportjugend und die Damenschießgruppe hat für leckere Schnittchen gesorgt.

Der geschäftsführende Vorstand mit dem 1.Vorsitzenden Dr. Maik Hollmann, Hans-Jürgen Schlingmann als 2.Vorsitzender, Schriftführer Andreas Wibbe, Kassierer Stefan Bockhorst und Markus Schwarz als Bataillonsführer kann seine erfolgreiche Arbeit für weitere zwei Jahre fortsetzen. Alle fünf wurden einstimmig vom Gremium wiedergewählt.

Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes werden jedes Jahr gewählt. In ihren Ämtern einstimmig bestätigt wurden als 2. Schriftführer Hans-Joachim Koci, 2. Kassiererin Bettina Güse, stellvertretender Bataillonsführer Ralf Ciesla, Pressewart Jens-Peter Weise sowie Sportleiter Jona Brechmann und der stellvertretende Sportleiter Ingo Vormfenne. Die vier Bezirksleiter Ingo Vormfenne, Frank Flache, Jens Schlingmann und Michael Bartke und drei Beisitzer  Marc Hagemann, Marcus Herbst und Thomas Bornemann wurden ebenfalls wiedergewählt. Aus beruflichen Gründen hat Beisitzerin Kirsten Noll ihr Amt zur Verfügung gestellt. Zum neuen Beisitzer gewählt und zum Oberleutnant befördert wurde Torsten Pollmann. In der Jugendversammlung wurden Timo Wißmann als Jugendleiter sowie Stefan Bittner als sein Stellvertreter wiedergewählt. Neu als Stellvertreter wurde Maik Hölter gewählt. Die Beförderung zum Leutnant wird nachgeholt.

Der 1. Vorsitzende Dr. Maik Hollmann rückte in seinem Bericht den Fokus auf das neue Programm „Meilenstein `22“ und damit verbunden die Themen Ausbau des Vereinsheimes, Stärkung des Schießsports, Stärkung der Mitgliederbetreuung in den Bezirken und die Motivation der Mitglieder zum Mitmachen. Nach der Modernisierung des Schießstandes mit elektronischen Meyton-Anlagen ist es inzwischen möglich, den Kleinkaliberstand in einen schönen Gesellschaftsraum umzuwandeln. In diesem Jahr werden noch weitere Renovierungsmaßnahmen anstehen.

In seinem Geschäftsbericht ging der 1. Schriftführer Andreas Wibbe auf die aktuellen Mitgliederzahlen ein. Zum Jahresende 2018 hatte der Verein 462 Mitglieder, das sind 20 mehr als Ende 2017. Damit kann der Verein weiterhin dem allgemeinen Trend der sinkenden Mitgliederzahlen in Schützenvereinen entgegenwirken.

Neues zu den Ausschüssen konnte auch bekannt gegeben werden. Der Festausschuss, den sehr lange Bodo und Monika Güse sowie Oliver und Claudia Schwenk mit Leben füllten, hat jetzt eine komplett neue Besetzung. Ab sofort werden sich Achim und Kirsten Noll sowie Torsten Pollmann und Johanna König erfolgreich um den Frühjahrsausflug und das Herbstfest kümmern. Ganz neu geschaffen wurde der Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit, der von Dirk Allroggen, Ralf Ciesla, Achim Noll und Jens-Peter Weise getragen wird. Ziel ist es, dass in Zukunft die Wahrnehmung unseres Vereins und unserer Veranstaltungen durch die Bevölkerung stetig gesteigert wird.

Mehr als eine Träne wegdrücken musste „Zeremonienmeister“ Jochen Friedrichs bei seiner Verabschiedung mit stehenden Ovationen der Versammlung. Rund 40 Jahre hat er dafür gesorgt, dass neben vielen anderen damit verbundenen Aufgaben alle Majestäten die richtigen Schärpen bekommen haben oder die richtigen Ehrenabzeichen während der Bierprobe an die Joppen der Schützen kamen. Diese Aufgabe übernimmt nun seine Tochter Tanja Friedrichs.
Mit einem Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen der Schützengesellschaft Dalbke ging die Versammlung zu Ende.

An jedem dritten Donnerstag im Monat sind alle eingeladen, unser Vereinsheim mit Leben zu füllen. Beim ersten Termin im Januar hatte es schon prima geklappt. Es war Handball Weltmeisterschaft und Ingo Vormfenne ließ es sich nehmen, einen Beamer und Leinwand aufzubauen, damit wir ein spannendes Deutschland-Spiel schauen konnten.

Doch auch das Klönen mit anderen Mitgliedern kam nicht zu kurz, Sportschützen und Traditionsschützen haben sich gut unterhalten und es konnte auch beim Training zugeschaut werden.  Und der ein oder andere kann die Gelegenheit nutzen um die neuen Meyton-Anlagen einmal auszuprobieren.

Kommt am Donnerstag vorbei und erlebt gemeinsam einen schönen Treff im Vereinsheim. Der nächste Schützentreff ist dann wieder am 21. März.